Aktuelles


Es geht wieder los

 

Wir starten wieder mit Konzerten. Die Coronazahlen stimmen uns hoffnungsvoll. Zunächst werden die Möglichkeiten noch begrenzt sein. Wir müssen uns an die Einschränkungen halten und wir bitten alle Besucher, uns zu helfen, die Regeln einzuhalten.

 

 Bitte vormerken:   

Unsere Veranstaltungsplanung für die nächsten Monate 

 

 


DRUMBOB

Trommeln ist Lebensfreude

Bei Drumbob ist das Publikum die Show.

Drumbob ist Trommeln ohne wenn und aber! Jeder, der mitmacht, bekommt ein paar Drumsticks (Schlagstöcke) in die Hand und los geht es. Angeleitet durch einen Profi Schlagzeuger trommeln sich die Gäste durch zahlreiche Hits der Musikgeschichte.

Es sind keine musikalischen Vorkenntnisse oder Begabungen erforderlich, auch Noten lesen ist nicht relevant. Joachim Brüntjen bringt alle Instrumente mit und gibt den Takt vor. Bereits nach wenigen Minuten erfährt man den ersten „Wow-Effekt“.

Bei der Auftaktveranstaltung im letzten Jahr waren die Karten in kürzester Zeit ausverkauft. Die Gäste waren begeistert, verschwitzt, ausgepowert und glücklich.

Hierzulande wird Trommeln als etwas Exotisches empfunden. Eine Trommel ist doch kein Musikinstrument! Diese Auffassung wollen wir ändern! Beim gemeinsamen Trommeln geht es weder um bierseligen Aggressionsabbau, noch um eine große Show.

Lerne mit der Trommel deine eigene Sprache auszudrücken. Bist du in deinem Leben schon einmal aus dem Rhythmus gekommen? Es ist wohltuend, seinen eigenen Rhythmus wieder zu finden. Lass deinen Gefühlen freien Lauf. Spüre den Rhythmus! In dir stecken ungeahnte Kräfte.

Eintritt 14 Euro

Karten gibt es nur im Vorverkauf bei allen Geschäftsstellen der Sparkasse Leer Wittmund.

 

 

11. Sonntagskonzert am 19. September um 16 Uhr                                                                          

in der Evangelisch-reformierten Kirche zu Loga 

Ensemble Altera Pars

Das Ensemble Altera Pars wird seine im Januar veröffentlichte CD "Les Barbares Galantes" im Konzert präsentieren. Das Programm bietet die großartige Möglichkeit, die Meisterwerke deutscher Komponisten zu hören, die Ende des 18. Jh. in Moskau gewirkt haben.
Zu dieser Zeit fand in Russland eine intensive und spannende Vermischung der Kulturen statt. So ließ Katharina die Große z.B. russische Musiker nach Europa reisen, um bei anerkannten Meistern zu lernen. Gleichzeitig wurde Russland für in Europa geborene Musiker und Komponisten als lukrativer Arbeitsmarkt sehr attraktiv.
"Helden" des Programms sind drei deutsche Kapellmeister, die noch als junge Menschen nach Russland gegangen sind und viel zur Qualität und Vielfältigkeit der musikalischen Landschaft in beiden russischen Hauptstädten („Neue Hauptstadt“ St. Petersburg und alte patriarchische, Moskau) beigetragen haben. Jetzt wird deren Musik das erste Mal seit Jahrhunderten wieder in Deutschland erklingen.

In der internationalen Besetzung des Ensembles Altera pars, spiegelt sich in Miniatur die rege, lebendige und offene Kulturlandschaft der damaligen Zeit.

Polina Gorshkova - Traversflöte
Dorothee Kunst - Traversflöte
Jes
ús Merino - Violine
Dominika Maleska - Violine
Pavel Serbin (artistic director of the orchestra Pratum Integrum (Moscow)) – Violoncello

Eintritt frei, Spende erbeten

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

12. Sonntagskonzert am 26. September um 17 Uhr 

Dorothee Kunst und Susanne Peuker fanden sich 1993 beim gemeinsamen Studium an der Akademie für Alte Musik Bremen zusammen und gründeten 1995 ihr Ensemble Musical Delight, mit dem sie sich bei vielen Auftritten in renommierten Konzertreihen (u.a. Schloss Iburg, Schloss Moritzburg, Stollberger Meisterkonzerte, Eckhoftheater Gotha, Quantz-Gesellschaft Scheden/Göttingen, Potsdamer Schlössernacht, Hohenloher Musiksommer, Bachhaus Eisenach) die Herzen der Zuhörer eroberten.

Musical Delight – ‚musikalisches Vergnügen‘ ist nicht nur der Name des Bremer Ensembles; es zeichnet auch das lebendige, ausdrucksstarke Spiel, den durch Musizierfreude geprägten Dialog der beiden Musikerinnen aus.

Die Blockflöte besticht durch ihren klaren, warmen Klang sowohl in cantablen als auch brillant-virtuosen Passagen, verschmelzend mit einem Lautenklang, der nicht nur begleitet, sondern ein filigranes, kunstvolles Gewebe entwirft. Das facettenreiche Wechselspiel beider Musikerinnen entführt in eine Welt sensibelster verträumter Klänge und leidenschaftlicher Expression.

In ihrem Programm ‚Eine musikalische Reise durch Europa‘ wollen die Musikerinnen die Zuhörer nach England, Frankreich und Italien entführen. Sie hören virtuose ‚Divisions upon a ground‘ - also Auszierungen, Variationen über einer gleichbleibenden Basslinie, lautmalerischen Nachtigallengesang bei ‚Le Rossignol en Amour‘, die verrückte ‚Folies d’Espagne‘ - fröhliche Tänze, Schmeichelndes, Melancholisches, Rhythmisches, wild Virtuoses. Und dazwischen kurze Anekdoten aus dem ‚Reisebericht‘.

Eintritt frei, Spende erbeten

 

 

 

 

 

 

  

www.kultur-tut-Leer-gut.de

Sie finden uns auch auf