Aktuelles

 
 

Zehn Jahre Förderung von Kunst und

Kultur in unserer Region.

Die Stiftung „Kultur tut Leer gut“ besteht seit zehn Jahren.  Ein Jubiläum, das es zu feiern gilt.

Das vergangene Jahr hat uns gezeigt, dass wir zwar ohne kulturelle Veranstaltungen überleben können, aber es hat uns auch bewiesen, dass ohne sie unser Leben um so Vieles ärmer ist. Kultur ist zwar nicht systemrelevant, aber für Viele lebenswichtig. Die Künstler leben nicht nur für, sondern auch von ihren Auftritten.

Wir hoffen auf viele Veranstaltungen in unserem Jubiläumsjahr:
Mit Unterstützung des Landes Niedersachsen planen wir Auftritte von Musikern in oder vor Altersheimen und lassen die Sonntagskonzerte wieder aufleben.

 

Auch steht so bald als möglich der Nachholtermin für das ausgefallene
Cherry on the Cake Konzert an.

 

www.kultur-tut-Leer-gut.de

Sie finden uns auch auf 

 

Unsere Stiftung strahlt weit über
Leer hinaus.
 
Unser zehnjähriges Jubiläum
 
wurde von NDR Kultur
gewürdigt.
 
© NDR Foto: Helgard Füchsel

 

 
Kultur tut Leer gut:
Stiftung feiert zehnjähriges Bestehen
von Helgard Füchsle gesendet am 13.2.2021
Christine und Frank Hühns aus Leer zeigen Zuversicht: Sie planen Konzerte - für dieses Jahr. Seit rund zehn Jahren belebt das Paar die Kultur in der Region um Leer mit der Stiftung: "Kultur tut Leer gut"
Es wird Zeit für Lichtblicke im tristen Alltag in den Seniorenheimen rund um Leer, sagen Christine und Frank Hühns. Die Eheleute planen Konzerte vor oder in den Heimen. Details mit den Heimen klären sie noch. Christine Hühns will damit auch die Musiker unterstützen.
"Jetzt brauchen die Musiker wirklich dringend finanzielle Unterstützung und sind froh über jeden Auftritt - also nicht nur finanzielle Unterstützung, die wollen auch auftreten. Die brennen darauf, wieder vor Publikum zu spielen" erzählt Christine Hühns.

Für dieses Jahr plant das Rentnerpaar außerdem Konzerte mit alter Musik in der Kirche und auch ein Konzert mit der Gruppe "Cherry on the Cake". Im vergangenen Jahr musste es ausfallen. Die Karten sind bereits verkauft. Die Eheleute haben schon lange Kontakt zu den Künstlerinnen und Künstlern der Region. Alles begann vor rund einem Jahrzehnt mit einem Flügel. Der stand bei ihnen zu Hause herum und niemand spielte darauf. Christine und Frank Hühns spendeten ihn kurzerhand an die Kreismusikschule. Und es ist nicht bei einer Spende für die Kultur geblieben. Die Ärzte im Ruhestand gründeten die Stiftung: "Kultur tut Leer gut".
"Wir sind dann relativ schnell dazu über gegangen, dass wir Veranstaltungen für junge, kleine Künstler hier in Leer und umzu zu organisieren, weil wir festgestellt haben, dass sich viele Künstler mit der Organisation von Veranstaltungen ziemlich schwertun", berichtet Frank Hühns. Christine und Frank Hühns unterstützen Jugendliche bei ihren ersten Auftritten und auch Profimusiker, die noch nicht sehr bekannt sind.
Gerade ist eine CD erschienen, die sie gefördert haben - "Les barbares galantes" vom Ensemble "Altera Pars". Die Gruppe erforscht Meisterwerke deutscher Komponisten, die im 18. Jahrhundert in Moskau gewirkt haben. Mittlerweile arbeiten die Rentner zusammen mit 15 ehrenamtlichen Helfern. Für einige Projekte werben sie Mittel ein, beispielsweise von der Ostfriesischen Landschaft. Was sie fördern, entscheiden sie unkompliziert in einem Kuratorium aus vier Personen.
Christine Hühns erzählt: "Wir haben überwiegend klassische Musik gemacht, aber mittlerweile ist auch, Rock, Pop, Jazz, Lesungen, Theater, Ballett, wir sind für alles offen. Mittlerweile ist es auch so, dass sehr viele Künstler an uns herantreten und fragen, ob wir irgendwas für sie tun können." In einem Jahrzehnt sind mehr als 100 Veranstaltungen zusammengekommen. Außerdem hat das Paar noch drei Kochbücher veröffentlicht. Das Besondere: Zugewanderte und Einheimische haben Rezepte zusammengestellt und sie mit Fotos und bunten Zeichnungen illustriert.
Das Paar unterstützt interkulturelle Projekte und organisiert jedes Jahr ein großes Fest unter freiem Himmel mit rund 1.000 Besuchern - viel Arbeit für die Rentnerin: "Die Füße tun schon abends doll weh, weil man den ganzen Tag auf den Beinen ist und wir sind ja nicht nur, wenn die Veranstaltung ab 11-12 Uhr losgeht, wir sind ja dann schon morgens ab 8 Uhr da und hinterher müssen die ganzen Zelte und Bierzeltgarnituren und alles, was man so braucht, dann auch wieder zusammen gebaut und wieder weggeschafft werden. Also das ist schon sehr anstrengend, aber auch total befriedigend und schön."
© NDR Foto: Helgard Füchsel
© NDR Foto: Helgard Füchsel

 

 

 

 

Und noch eine gute Nachricht:
Die CD „Les Babares Galantes“ von Altera Pars wurde kürzlich zur CD der Woche im Sender HR2 gekürt. Eine große Anerkennung für die Künstler.
Altera Pars war bereits im März letzten Jahres unser Gast in der Evangelisch-reformierten Kirche zu Loga.
Wir sind glücklich, auch für 2021 bereits ein Konzert mit dem Ensemble gebucht zu haben. Das Datum wird noch bekannt gegeben.
Diesmal werden die Kompositionen von der CD „Les Barbares Galantes“ präsentiert.

Hören Sie sich doch mal die Rezension von HR2 an: 

Verschenken Sie Vorfreude, oder eben mal so als liebe Aufmerksamkeit. Oder genießen Sie selbst eine kleine Auszeit mit dieser wunderschönen Musik.
Sie können die CD bei uns zum Preis von 18 € bestellen:
info@kultur-tut-leer-gut.de

Tel: 0491 99 73 70